, ,

Regionale Projekte unterstützt

Das OK ESAF 2019 Zug hat das Thema Nachhaltigkeit proaktiv angepackt. Das Resultat war entsprechend: Das ESAF Zug war das erste klimaneutrale Schwing- und Älplerfest der Geschichte. Aus dem Nachhaltigkeitsfonds werden acht verschiedene Umweltprojekte unterstützt.

«Dank dem Einsatz und Willen aller Beteiligten ist es dem OK ESAF 2019 Zug gelungen, im Bereich Nachhaltigkeit neue Massstäbe zu setzen», stellte OK-Präsident Heinz Tännler fest. Zusammen habe man sämtliche Zielsetzungen in den drei Dimensionen Ökonomie, Gesellschaft und Ökologie erreicht respektive in den meisten Fällen übertroffen. Mit wegweisenden Entscheidungen im Vorfeld des Anlasses wurden auch die CO2-Emissionen auf einem vergleichsweise tiefen Niveau gehalten. Der eigenes für das ESAF 2019 geschaffene Nachhaltigkeitsfonds konnte so dotiert werden, «dass wir zusätzlich noch 150’000 Franken in regionale Umweltprojekte investieren können», betont Tännler.

OK-Präsident Heinz Tännler, Geschäftsführer Thomas Huwyler und Andreas Lustenberger, Leiter Stabsstellte Nachhaltigkeit, haben sich nun für acht regionale Umweltprojekte entschieden. Es sind dies:

  • Die Baudirektion Kanton Zug erhält insgesamt 95’000 Franken für die Moorregeneration Eigenried in Zug, die Reptilienförderung im Gebiet Hinterberg in Walchwil und die Amphibien- und Biodiversitätsförderung in Hünenberg.
  • Der Bauernverband des Kantons Zug erhält aus dem Fonds 30’000 Franken für das Ressourcenprojekt «Starke Böden, optimierte Nährstoffversorgung».
  • Der Verein Ofenturm Ziegeleimuseum Cham erhält 10’000 Franken für die Realisierung eines begehbaren Turms aus Stampflehm.
  • Die Gemeinde Hünenberg erhält aus dem Fonds 5000 Franken für das Projekt «Lichtemissionen».
  • Die IG Mountainbike Zug erhält einen Unterhaltsbeitrag von 5000 Franken für den Zugerberg-Trail in Zug.
  • Die Oberallmeindkorporation Schwyz erhält aus dem Fonds 5000 Franken für das Projekt «Biotop- und Charakterbäume». Das ESAF 2019 Zug ist Sponsor einer Fichte, die in der Gemeinde Unterägeri wächst.

Heute Mittwoch, 27. Mai 2020, ist auch die Stiftung ESAF 2019 Zug, die mit einer Million Franken alimentiert ist, gegründet worden.

Medienmitteilung

, ,

Rückblick auf das ESAF

Für die Abgeordnetenversammlung des ESV, die am 14./15. März 2020 hätte stattfinden sollen, haben wir für die Schlusspräsentation einen Film und eine Slideshow zusammengestellt. Leider musste die Versammlung, wie so viele andere, abgesagt werden. Den Film wie auch die Slideshow möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten. Sie geben einen schönen Rückblick auf dieses einmalige Fest.

Realisiert hat den Film das Team von Drehwerk34, ergänzt mit Fotos von Andreas Busslinger und Swiss Image. Die Musik zum Film stammt vom Christoph Walter Orchestra. Die offiziellen Aufnahmen in der Arena stammen vom SRF und die Zeitraffer Aufnahmen von avisec.

Film – Rückblick auf das ESAF

Zusammengestellt wurde die Slideshow von der Geschäftsstelle ESAF 2019 Zug mit Fotos von Andreas Busslinger und Swiss Image, sowie von Stefan Kaiser. Die Musik wurde uns von Christoph Walter zur Verfügung gestellt.

Rückblick auf das Fest in Bildern – Slideshow

, ,

OK geht gegen Schwarzmarkthandel vor

Die Nachfrage nach Tickets für das ESAF 2019 Zug ist gross. Zum Leidwesen der Organisatoren versuchten in den letzten Tagen Besitzer von Tickets ihre Karten auf dem Schwarzmarkt zu völlig überhöhten Preisen zu verkaufen. Das OK ESAF 2019 Zug verurteilt dieses Vorgehen scharf und behält sich vor, gegen solche Verkäufer vorzugehen.

In den letzten Tagen wurden auf Online-Plattformen vereinzelt Tickets für das ESAF 2019 Zug zu völlig überhöhten Preisen angeboten. Das OK ESAF 2019 Zug verurteilt dies aufs Schärfste. OK-Präsident Heinz Tännler: «Ich bedaure dies sehr. Dies ist überhaupt nicht in unserem Sinn. Wir entschuldigen uns dafür bei allen Fans des Schwingsports.» Leider könne man dies nicht gänzlich verhindern. «Auch andere Organisatoren kämpfen mit denselben Problematiken. Für den eigenen Profit nehmen solche Leute den echten Fans die Plätze weg», betont Heinz Tännler. Dass auch Zugerinnen und Zuger, die bei den Zuger Gemeinden oder dem Kanton Zug Tickets zu den normalen Preisen hätten erwerben können, jetzt Tickets zu überhöhten Preisen anbieten würden, verurteile er genauso. «Wir wollten in Zusammenarbeit mit den Gemeinden und dem Kanton ermöglichen, dass auch Zugerinnen und Zuger das Eidgenössische Schwingfest live in der Arena miterleben können. Dies ist einmalig in der Geschichte. Mit Schwarzmarkthandel wird unser Bestreben aber untergraben und führt dazu, dass Nachfolgeorganisationen davon wieder absehen werden.» Leidtragende sei dann die ortsansässige Bevölkerung.

Schwarzmarkthandel ist verboten
Das OK ESAF 2019 Zug geht deshalb gegen den Schwarzmarkthandel vor. In den allgemeinen Ticket-Bestimmungen ist nämlich festgehalten: «Der Weiterverkauf von oder der Handel mit Tickets zum nicht-offiziellen Preis ist strikte untersagt. Derartig erworbene Tickets verlieren ihre Gültigkeit. Bei entsprechendem Verdacht bleibt das Recht vorbehalten, die entsprechenden Tickets zu sperren, ohne dass eine Rückerstattung erfolgt.» Heinz Tännler ergänzt: «Wir behalten uns vor, solche Tickets ungültig zu machen, d.h. Käufer von solchen Tickets müssen damit rechnen, dass ihr Platz in der Arena besetzt ist.» Man werde auch mit Anbietern von Plattformen, auf denen Tickets erscheinen, in Kontakt treten «und behalten uns vor, identifizierte Verkäufer zu belangen.» Heinz Tännler rät deshalb Interessenten von solchen Tickets dringend von solchen Käufen ab.

Der Run auf die Tickets im öffentlichen Verkauf war am 24. Mai 2019 enorm. Über 50’000 Personen mit über 180’000 Ticketnachfragen haben sich auf der Plattform von Ticket-Corner für die 4000 Tickets registriert. Die glücklichen Gewinner wurden ausgelost und werden bis 7. Juni 2019 direkt informiert. Sie haben dann die Möglichkeit, während 48 Stunden die Tickets zu bezahlen respektive zu beziehen. Tickets, die nicht bezahlt werden, werden in der Folge erneut verlost.

Medienmitteilung

 

, ,

Beitrag im SRF Regionaljournal

, ,

“Schwinger” auf Eis

Zu Ehren des Eidg. Schwingfestes, spielte der EVZ am Samstagabend gegen Bern im Edelweisshemd und mit Schwinghosen und begeisterte die ausverkaufte Bossard Arena. Die anwesenden OK-Mitglieder bekamen ein spannendes Spiel zu sehen, bei dem die Zuger früh in Führung gingen und den Match nicht mehr aus der Hand gaben. Der EVZ gewann mit 4:2. In den beiden Pausen gab es Tickets fürs Eidg. Schwingfest, gesponsert von der Zuger Kantonalbank, Königspartnerin beim ESAF, zu gewinnen. Besucher, die ein Edelweisshemd trugen, bekamen die Chance dazu. Die Schwinger Pirmin Reichmuth, Christian Schuler und Marcel Bieri durften ihr Glück beim Torwandschiessen ebenfalls versuchen und einen Zustupf für den Schwingernachwuchs erspielen. Alle Drei schossen den Puck erfolgreich ins kleine Loch und sicherten sich den Pot.

Fotos: Andy Busslinger

, ,

Ticketverlosung für Zuger

ESAF Zug - Eidg. Schwing- und Älplerfest 2019

Der Kanton Zug wie auch die Stadt Zug unterstützen unseren Anlass finanziell und haben als Gegenleistung eine Kaufoption für Tickets erhalten. Diese Tickets geben sie den Einwohnerinnen und Einwohnern weiter. Damit die Zugerinnen und Zuger zu diesen Tickets kommen, müssen sie sich registrieren und werden mit etwas Glück ausgelost.

Einwohnerinnen und Einwohner des Kantons Zug können sich bis zum 13. März hier registrieren: Registrierung Kanton Zug

Die Stadtzugerinnen und -zuger können ihr Glück bis zum 4. März hier versuchen: Registrierung Stadt Zug

, ,

Schweizer Musikgrössen unterhalten

Wir freuen uns auf die Konzerte bekannter Schweizer Musikergrössen. Auf der V-ZUG Arena Bühne finden am Freitag- und Samstagabend Konzerte mit Nickless, Hecht, Manillio und Lo & Leduc statt. In den Festzelten rund um die Schwingarena gibt es Schlager, Rock, Pop, Country und Traditionelles mit Schweizer Bands und Künstlern. Für alle hat es etwas dabei.

Dem Leiter der Abteilung Fest, Carlo Bommes ist es gelungen, namhafte Künstler aus allen Sparten zu verpflichten. Ein Wiedersehen auf dem Arena-Platz gibt es mit Lo & Leduc. Das Berner Pop-Duo hat die Fans bereits vor vier Jahren begeistert. Über 8000 Besucherinnen und Besucher sorgten für eine grandiose Stimmung vor der Bossard-Arena. Die Rockpop-Band Hecht gibt in diesem Jahr nur eine Handvoll Konzerte. Eines davon in Zug. Aber auch in den verschiedenen Festzelten wird während den drei Tagen vom 23. bis 25. August 2019 einiges geboten. Francine Jordi, die Calimeros oder Heimweh treten abwechslungsweise in den Zelten auf.

Mehr Informationen gibt es auf der Künstlerseite und das ganze Programm auf der Unterhaltungsseite.

Medienmitteilung

, ,

Sieger Ballonflugwettbewerb

An unserem Anlass “Ein Jahr vor dem Fest” im August 2018 führten wir einen Ballonflugwettbewerb durch. Die Karten flatterten zahlreich in unsere Geschäftsstelle. Der Wind trieb alle Ballone Richtung Osten. Einige nur bis über die Kantonsgrenze, andere bis nach Deutschland. Am weitesten flog der Ballon der 7-jährigen Fiona Bachmann aus Immensee, der in Bayern nördlich von München gefunden wurde. Die schwingbegeisterte Familie freut sich riesig über die zwei Sitzplatztickets. Am zweitweitesten flog der Ballon von Roland Widmer aus Cham. Er gewann 2 Rasensitzplatz-Tickets. Eine Baustellenführung mit Nachtessen für 2 Personen gewann eine Dame aus dem Kanton Schwyz. Wir gratulieren den Gewinnern herzlich.

,

Zuger Gemeinden unterstützen das ESAF

Nach dem Kanton Zug und der Stadt Zug engagieren sich auch die übrigen zehn Zuger Gemeinden für das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest in Zug. Einen entsprechenden Patronatsvertrag haben die beiden Parteien unterschrieben.

Der Verein Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest 2019 Zug (ESAF 2019 Zug) und die Zuger Gemeinden, ausser der Stadt Zug, haben einen Patronatsvertrag abgeschlossen. Die Stadt Zug hat als Austragungsort eine separate Vereinbarung mit dem OK ESAF 2019 Zug getroffen. Die restlichen zehn Zuger Gemeinden haben sich auf Anfrage hin bereit erklärt, das ESAF 2019 Zug mit Sachleistungen und finanziellen Mitteln in einem Gesamtbetrag von rund 250’000 Franken zu unterstützen. Im Gegenzug räumt das OK ESAF 2019 Zug den Gemeinden verschiedene Rechte ein, auch zum Kauf von Tickets. Die Federführung bei der Aushandlung des Vertrages oblag der Gemeindepräsidentenkonferenz unter dem Vorsitz des Baarer Gemeindepräsidenten Andreas Hotz und des Chamer Gemeindepräsidenten Georges Helfenstein. Die Gemeinden sehen den Beitrag als Förderung und Unterstützung des Kulturguts, Brauchtums sowie eine gute Gelegenheit, gemeinsam nach aussen zu treten.

Medienmitteilung

Fotolegende von li na re: ESAF-Geschäftsführer Thomas Huwyler, OK-Präsident Heinz Tännler,  Andreas Hotz, Vorsitzender GPK und Georges Helfenstein, Mitglied GPK